Internationale Projekte

Hier findet Ihr Infos zu internationalen Projekten des ZAD. Schaut Euch um!

Mini Molars Cambodia (MMC) e.V. in Phnom Penh, Kambodscha

Hier geht's zum Projekt:
http://www.minimolars.de/deutsch/freiwillige-helfer/

  • Behandlung von bedürftigen Kindern
  • Anforderungen:
    • Abschluss der ersten klinischen Kurse (empfohlen wird der Einsatz nach dem achten oder neunten Semester)
    • Freundlich, geduldig und aufgeschlossen im Umgang mit den Kindern
    • Verständigung auf Englisch im Alltag und in der Zahnmedizin
  • Hauptaufgaben:
    • Zahn Extrahierung
    • Composite-Füllungen
    • Mundgesundheitsaufklärung
  • Englisch- und khmersprachigen Zahnärzte und Assistenten helfen beim Übersetzen und stehen auch bei medizinischen Fragen stets zur Seite

Arbeiten mit Blick auf den Titicaca-See

Hoch auf dem Berg bei Cha`lla wurde Anfang August 2013 ein kleines Häuschen als Zahnstation eingerichtet.

Weitere Infos zum Projekt Raton Perez Bolivia findet Ihr hier.

Zwei zahnmedizinische Projekte in Bolivien

Der FCSM Förderkreis Clinica Santa Maria e.V. organisiert und fördert zahnmedizinische Projekte in Lateinamerika. Für Studenten werden zwei interessante Projekte in Bolivien angeboten. Besonders attraktiv: für die Planung gibt es Ansprechpartner in Deutschland und es ist immer mindestens ein erfahrener deutscher Zahnarzt vor Ort.

 Projekt Huancarani

  • ganzjährig möglich
  • 35 km von Cochabamba mit erfahrenem Zahnarzt zusammenarbeiten
  • Verpflegung (exkl. Frühstück) und Unterkunft werden gestellt
  • mindestens drei Wochen

 Projekt Bolivia movil

  • Teams aus erfahrenem Zahnarzt und zwei Studierenden
  • fahren in mobilen Einheiten in Dörfer
  • in der Provinz Chuquisaca (um Sucre) und im Chapare (Tiefland/Dschungel)
  • in den Semesterferien
  • Februar bis April fünf Wochen
  • August bis September sechs Wochen

Ansprechpartner: Dr. Schlichtenhorst, E-Mail: info@fcsm.org, Web: www.fcsm.org

Internationales Projekt in Tansania

Der ZAD hat sich 1999 unter dem langjährigen ersten Vorsitzenden Sigurd Pohl in Tansania ein eigenes Projekt geschaffen durch die Einrichtung einer Dental Unit eines kleinen Krankenhauses in Marangu am Fuß des Kilimanjaro in Tansania. Der Kontakt zu diesem Krankenhaus ermöglicht es den deutschen Famulanten, unter besonderen Bedingungen dort zu famulieren.

Gegen ein geringes Entgelt vor Ort wird eine Unterkunft am Krankenhaus gestellt

Das Krankenhaus kann maximal drei Famulanten gleichzeitig unterbringen und betreuen. Die Betreuung erfolgt durch einen einheimischen Zahnarzt. Bitte beachtet, dass Ihr mindestens 40 Tage famulieren solltet, um den Reisekostenzuschuss des DAAD in Anspruch nehmen zu können.

E.L.C.T. Northern, Diocese Marangu Hospital, P.O. Box 107, Marangu Tanzania
Fax: 255 27 2752856
E-Mail: mamuyagaspar@gmail.com

Internationales Projekt für Approbierte in Brasilien

Seit mehreren Jahren arbeitet der ZAD erfolgreich mit dem Zahnärztlichen Hilfsprojekt Brasilien (ZHB) zusammen. Vor Ort werden in den Slums Zahnstationen auf- und ausgebaut. Dies wird erst durch den unermüdlichen Einsatz unserer Famulanten in den Partnerprojekten möglich.
Uns ist es in harter Arbeit und durch die unablässige Unterstützung mit Sachspenden gelungen, einen kleinen Teil des zahnmedinischen Grundbedarfs zu schaffen.

Zahnärztliches Hilfsprojekt Brasilien
www.zhb.blzk.de
1. Vorsitzender: ZA Ruben Beyer
Mergentheimer Str. 10 a
D - 97232 Giebelstadt
Tel: 09334-8590, Fax: 09334-8468
Mail: Vorstand ZHW Brasilien


Bewerbungen für dieses Projekt bitte direkt an Herrn Beyer schicken.

Zahnärztliche Famulaturen und Hilfseinsätze in den Hochanden von Peru

Die Auslandsfamulatur für Studenten(innen) oder der zahnärztliche Hilfseinsatz für Zahnärzte/innen in den Hochanden von Peru bietet die Möglichkeit, freiwillig, unentgeltlich die arme peruanische Landbevölkerung zu behandeln. Sie arbeiten selbständig und eigenverantwortlich in 2 festen Gesundheitsstationen und an mobilen Behandlungseinheiten. Ihr soziales Engagement wird zu einer Bereicherung ihres Lebens werden, von dem Sie für Ihre berufliche Zukunft nur profitieren können und gleichzeitig lernen Sie ein wunderbares Land kennen. Unser Verein wird Ihnen dabei helfen, damit Ihr Aufenthalt in Peru für Sie zu einem Erlebnis wird. Sie wohnen ca. eine Stunde von der alten Inkahauptstadt Cusco entfernt in der Stadt Urubamba im sogenannten „Heiligen Tal der Inkas“ und arbeiten in dem Bergdorf Huilloc, im Chicóntal, in dem Kinderdorf Munaychay oder in Schulen.

Mehr Infos:  Zahnärzte helfen e.V.
www.za-helfen.de